Entsprechend seines Wahlprogramms, den Kontakt zu den örtlichen Vereinen und Parteien zu suchen, hatte BMLauxmann uns als OV Schwieberdingen -Hemmingen am 26.02.2014 zu einem Gespräch eingeladen. Dabei standen natürlich die bei uns besonders im Fokus stehenden Themen im Vordergrund.

Zur Erweiterung des Industriegebietes brachten wir unsere Bedenken über die zu erwartende verkehrliche Mehrbelastung zum Ausdruck, die insbesondere für die zulaufenden Landesstraßen als erheblich eingeschätzt werden, man spricht von 200% Zunahme des Straßenverkehrs. Wir Grüne meinen, dass eine Anbindung über die Schiene unabdingbar ist.

Die Verbessung der öffentlichen Nahverkehrsanbindung allgemein und in Verbindung mit dem Industriegebiet war ein weiteres Thema, das anzupacken ist. Zweifellos hat die Attraktivität der Strohgäubahn mit der Einführung der neuen Fahrzeuge zugenommen, da der Bahnhof aber eher ungünstig liegt, sind zusätzliche Maßnahmen (Verstärkung des Ortsbusverkehrs) erforderlich.

Ein weiteres Thema, die Standortwahl und Vermarktung der Windkraft, wird stark davon abhängen, wie die von der Bundesregierung ins Auge gefaßte und der Atom- und Kohlelobby forcierte Erhöhung der Mindestwindhöffigkeit zu einer Reduzierung der von der Region vorgeschlagenen Standorte führen wird. Wir stehen zur Windkraft und der dezentralen Produktion von elektrischer Energie vor Ort, um die riesigen geplanten Stromtrassen von Nord nach Süd zumindest zu begrenzen.

Wir bedanken uns herzlich bei BM Lauxmann für die freundliche Einladung und das offene Gespräch.

Für den OV Schwieberdingen-Hemmingen

Joachim Spreu