Am 13.03.2016: Wahl in Baden-Württemberg

Die Menschen im Ländle können mit den letzten 5 Jahren  sehr zufrieden sein. Mit Grün-Rot hat sich das hochindustrialisierte Land weiterentwickelt. Umwelt- und Naturschutzpolitik wird jetzt ernster genommen als früher.

Unser Ministerpräsident hat es mit seiner verbindlichen und authentischen Art in den vergangenen 5 Jahren  geschafft, Entscheidungen so zu treffen, dass viele zufrieden sind. Dies zeigt auch sein hoher Beliebtheitsgrad.

Eines liegt mir aber auch am Herzen: alle demokratischen Parteien, die zur Wahl stehen, mögen unterschiedliche Programme verfolgen, wie die Zukunft  zu gestalten sein wird. Eines aber haben sie auf jeden Fall gemeinsam. Sie achten unsere Freiheit, Gleichberechtigung, Bürgerrechte, Grundgesetz gleichermaßen.

Wenn Sie also zur Wahl gehen, bedenken Sie, dass auch wir Deutschen vor 80 Jahren ein Volk waren, das der Welt Unfrieden, Völkermord, Leid und Elend gebracht hat, das mit rassistischem radikalem Gedankengut die Welt an den Abgrund führte. Gerade wir Deutschen haben  so viel Grund, die Demokratie nach Kräften zu verteidigen und Völkermord und Krieg außerhalb unserer Grenzen zu verurteilen und die betroffenen Menschen zu unterstützen und ihnen zu helfen.

Bei dieser Wahl stehen Parteien zur Wahl, die unsere freiheitliche Orientierung in Bedrängnis bringen  und rassistische Ziele verfolgen werden!

Denken Sie bitte bei der Abgabe Ihrer Stimme am 13. März an die Konsequenzen

Joachim Spreu